:: Physikalische Kleinigkeiten ::

:: home :: Über mich :: Disclaimer :: Hier klicken für die RSS Version der Physikalischen Kleinigkeiten :: Anregungen, Kritik und Link-Vorschläge: weblog%schilbe.de
::..Suchen im Archiv..::
::..Highlights..::
[:: Archiv ::]
:: Nach Themen geordnet ::

[::Veröffentlicht...::]


[::Weblogs::]
[::Physik RSS-feeds::]


[:: Archiv ::]
:: Nach Datum geordnet ::


:: 12.11.02 ::

Einer der Pioniere des Wissenschaftsjournalismus Heinrich Schiemann ist gestorben. Er kommentierte die erste Mondlandung und war Gründer und langjähriger Leiter der Redaktion "Naturwissenschaft und Technik" im ZDF. Zusammen mit Ernst von Khuon und Günter Siefarth konnte er damals viele Menschen in Deutschland für Naturwissenschaft, Technik und Raumfahrt begeistern.
Heinrich Schiemann
Heinrich Schiemann

:: Peter 18:31 :: link :: (0) comments ::
...
Etwas Eigenwerbung: In dieser Woche finden wieder die "Einführungsexperimente" im Praktikum für Mediziner, Pharmazeuten und Geologen statt. Eine ausstellungsartige Sammlung von Versuchen und Experimenten zum selber ausprobieren. Schüler der Salvator-Schule in Berlin haben kurze Berichte über einige der Versuche zusammengestellt.

:: Peter 13:54 :: link :: (0) comments ::
...
:: 11.11.02 ::
Viele Demonstrationsexperimente gibt es von der University of Maryland. Zusammen mit der Physics Question of the Week. Ausserdem hab ich mich auch schon immer gefragt:
cm3 im Kreis?

:: Peter 18:53 :: link :: (0) comments ::
...
Die meist-zitierten deutschen Physiker
Physiker oder physiknahe Forscher, die in Deutschland geboren sind oder in Deutschland arbeiten.
Quelle: isihighlycited.com

Heute:

Highly Cited Researcher  Bednorz, J. Georg,IBM Corporation

Georg Bednorz hat zusammen mit Alexander Müller etwas gefunden, was man zu der damaligen Zeit (1986) kaum mehr zu hoffen gewagt hatte: eine Möglichkeit Supraleiter bei höheren Temperaturen zu finden (höher heisst hier: wärmer als - 250°C). Nur ein Jahr später bekamen die beiden den Nobelpreis in Physik. Ein Jahr zuvor war der Nobelpreis auch schon zu IBM/Zürich gegangen. Die Veröffentlichung von Bednorz und Müller, in der sie von der Entdeckung der Supraleitung in La2-xBaxCuO4 berichten (Z. Physik B 64 (1986) 189), ist eine der meistzitierten Veröffentlichungen in der Physik (über 7000 mal zitiert!), da viele Veröffentlichungen im Bereich der Supraleitung mit dem Satz anfangen:
Seit im Jahre 1986 Bednorz und Müller die Hochtemperatursupraleitung entdeckt haben....

(La,Ba)2CuO4-Struktur
Struktur von La2-xBaxCuO4 (Bild des Kristallvisualisierungsprogramms jsv)

:: Peter 17:14 :: link :: (0) comments ::
...
:: 8.11.02 ::
Immer wieder schön anzusehen: Atome auf Oberflächen aufgenommen mit einem Rastertunnelmikroskop. Natürlich werden die Bilder erst durch Bildverarbeitung schön, aber es sind echte Bilder von Atomen!

IBM - STM-Bild
Eisenatome auf einer Kupferoberfläche. Aufgenommen bei IBM-Almaden (D. Eigler)

:: Peter 14:37 :: link :: (0) comments ::
...
Comics und Physik? Geht gut!

:: Peter 11:39 :: link :: (0) comments ::
...
:: 7.11.02 ::
Galiumarsenid (GaAs) ist bekannt als Halbleitermaterial für optoelektronische Anwendungen, weil Silizium hier nicht so doll funktioniert. Nun hat eine italienische Firma die Lichtausbeute von Silizium um das hunderfache erhöhen können, das damit zu GaAs in Konkurenz treten kann.

:: Peter 16:25 :: link :: (0) comments ::
...
Auszeichnung für Ranga Yogeshwar: WDR-Journalist erhält die "Medaille für Naturwissenschaftliche Publizistik" der Deutschen Physikalischen Gesellschaft.


:: Peter 13:55 :: link :: (0) comments ::
...
Die Geschichte mit dem Fake der russischen Brüder Bogdanoff hat nun Nature erreicht. Es ist aber nicht klar, ob die Veröffentlichungen der Brüder wissenschaftlich in Ordnung sind oder nicht. Zitat:

... Roman Jackiw, ein Physiker bei MIT, der Igors Doktorarbeit überprüfte, besteht darauf, daß sie die erforderliche Qualität hat. Robert Coquereaux, vom International Centre for Mathematical Meetings in Marseille, hat gesagt, daß die Arbeit der Brüder sicherlich nicht besser oder schlechter ist, als die einiger anderer etablierter theoretischer Physiker.

an anderer Stelle:

Peter Woit, ein Mathematiker an der Columbia University in New York sagte, daß der Zwischenfall die spekulative Natur eines großen Teils der theoretischen Physik veranschaulicht. "Die Arbeit des Bogdanoffs ist merklich inkohärenter als alles übrige, das veröffentlicht wird", er sagt. "Der zunehmend niedrige Standard der Kohärenz im ganzen Arbeitsgebiet erlaubte ihnen zu glauben, vernünftige Forschung zu machten und zu veröffentlichten."

Bogdanoff Twins

:: Peter 13:27 :: link :: (0) comments ::
...
Links über Quantenphysik Schockwellenreiter, bzw. monoklon.de .

In dem Zusammenhang: Eine sehr schön gemachte Seite über Physik und ihre Grundlagenkrise (???). Auch wenn ich nun wirklich mit vielen Dinge die dort gesagt werden nicht einverstanden bin, so lohnt es sich doch immer wieder, sich über erkenntnistheoretische Grundlagen der Physik Gedanken zu machen.

:: Peter 11:06 :: link :: (0) comments ::
...
:: 6.11.02 ::
Abgesehen davon, daß der Newsticker von Bild der Wissenschaften mal wieder die Sachen etwas merkwürdig darstellt, hat er einen Artikel aus Physical Review Letters ganz gut besprochen, in dem es darum geht, verborgenen Raumdimensionen aufzuspüren, durch die bei sehr kleinen Entfernungen zusätzlich Graviatationskräfte auftreten können.

:: Peter 14:59 :: link :: (0) comments ::
...
Dichtefunktionaltheorie (DFT) -- dieses Merkwürdige Wort beschreibt eine Methode den Aufbau von Molekülen und Festkörpern sehr genau zu beschreiben (Mit vielen tollen Akronymen wie: LDA, CGA, B3LYP, CP, ...). In den Sandia National Laboratories, Albuquerque, New Mexico fand dieses Jahr ein Workshop statt, wo über die Zukunft und die Möglichkeiten dieser Theorie (oder besser Methode) diskutiert wurde. Walter Kohn hat für diese Methode auch den Nobelpreis für Chemie gekriegt (warum hat den Preis aber Lu J. Sham und Pierre Hohenberg nicht gekriegt?). In Science findet sich eine Tagungsnachlese.

:: Peter 13:50 :: link :: (0) comments ::
...
:: 5.11.02 ::
Immer wieder nett anzusehen: Die Katastrophe der Tacoma Brücke in Washington. Hier eine Zusammenstellung von Videos der Resonanzkatastrophe.



Die Tacoma Brücke im Maximum der Torsionsschwingung (Amplitude: 4,25 m, d.h. Höhenunterschied rechts/links: 8,5 m) (Bild war zeitweilig nicht vorhanden, sorry)

:: Peter 13:08 :: link :: (0) comments ::
...
Das Hubbel-Teleskop macht wieder tolle Bilder, nachdem es 'verjüngt' wurde und 'man kann damit tiefer in den kosmischen Abgrund sehen, als je zuvor' (Holland Ford von der Johns Hopkins University.
Hier M17, der Schwanen-Nebel/Omega-Nebel:


M17, der Omega-Nebel (Hubbel-Space-Telescope)(Bild war zeitweilig nicht vorhanden, sorry)


:: Peter 11:45 :: link :: (0) comments ::
...
:: 4.11.02 ::
Zweimal Johns Hopkins University:

Die Gruppe um Kit H. Bowen, Jr. hat Messungen an winzigen Magnesium-Klümpchen gemacht (sogennate Cluster) und gefunden das ab 18 Atomen der Klumpen ein Metall ist, darunter ein Isolator.

Und: Kupfer ist ja nicht gerade bekannt als hartes Material. En Ma und Mitarbeiter haben Kupfer in einer Form hergestellt, in der winzigen Körnchen Kupfer hart machen und etwas größeren Körnern verhindern, daß es gleichzeitig spröde wird.

:: Peter 14:01 :: link :: (0) comments ::
...
Der Schockwellenreiter hat im Usenet eine Diskussion über einen möglichen wissenschaftlichen Fake gefunden.
Die Diskussion die man dort finden kann ist schon sehr interessant, zumal am Ende noch nicht mal klar wird, ob das ganze wirklich ein so großer Schwindel war.
In jedem Fall steht fest, daß man - gerade in nicht so bedeutenden Zeitschriften - ziemlichen 'bullshit' veröffentlichen kann. Ich denke jeder Physiker hat buchstäblich dutzende Paper gelesen, bei denen er sich hinterher gesagt hat: "Was ist das denn für ein Müll." Lustig ist die ganze Geschichte aber allemal.

:: Peter 13:27 :: link :: (0) comments ::
...
:: 31.10.02 ::
Na so was: ein Stern ohne Elemente die schwerer sind als Helium oder Lithium (Metallarm). Der Stern muss demnach uralt sein.

Der Stern HE0107-5240 (Bild von Skyview)

:: Peter 14:30 :: link :: (0) comments ::
...
In Zukunft in loser Folge:
Die meist-zitierten deutschen Physiker
Physiker oder physiknahe Forscher, die in Deutschland geboren sind oder in Deutschland arbeiten.
Quelle: isihighlycited.com

Heute:

Highly Cited Researcher Binder, Kurt Johannes-Gutenberg-Universität Mainz

Kurt Binder ist der Papst der deutschen Statistischen Physik. Er hat viele Bücher und Review-artikel geschrieben und hat insbesondere auf dem Gebiet der Monte-Carlo-Rechnungen von statistischen Systemen (z.B. Ising-Modell) die Physik wesentlich vorangebracht.

:: Peter 13:15 :: link :: (0) comments ::
...
:: 30.10.02 ::
Zur der Meldung von gestern mit den logischen Schaltungen auf Kupferoberflächen: Gerd Meyer (früher FU-Berlin und PDI-Berlin, jetzt IBM-Rüschlikon) hatte schon viel Erfolg mit u.a. mit CO-Molekülen auf Kupferoberflächen: Hier und hier und hier, hier und hier.

:: Peter 12:10 :: link :: (0) comments ::
...
Immer wieder erstaunlich: Eis ist ja nun wirklich altbekannt, das Phasendiagramm von Eis (welche verschiedenen Erscheinungsformen unter welchen Bedingungen es gibt) wird immer komplizierter.
Phasendiagramm von Eis
Phase diagram of ice (taken from the Webpage of John Finney (University College London))

:: Peter 11:15 :: link :: (0) comments ::
...
:: 28.10.02 ::
Bei IBM/Almaden haben die Tunnelmikroskopiker wieder einmal eine tolle Sache realisiert: Logik mit Molekülen auf einer Oberfläche.

:: Peter 17:53 :: link :: (0) comments ::
...
Ein netter Artikel über Planeten und was es so neues gibt im Planetensystem.

:: Peter 17:00 :: link :: (0) comments ::
...
:: 25.10.02 ::
Eine neue Methode um Planeten von anderen Sternen zu entdecken: Planeten, die auch kleiner sein können als Jupiter, schieben auf ihrem Weg um die Planeten anscheinend den interplanetaren Staub in Klumpen zusammen. Das konnte von Alice Quillen berechnet und dann auch beobachtet werden. Bei einem Stern, der nur 10 Lichtjahre weg ist. Naja, viele Sterne in dieser Entfernung gibt es nicht und viel weiter weg kann der Stern nicht sein, sonst kann man die Staubklumpen nicht mehr sehen. Aber im Augenblick zählt jeder Planet.

epsilon eridani

epsilon eridani ( Laboratory for High Energy Astrophysics (LHEA) at NASA/ GSFC )

:: Peter 12:57 :: link :: (0) comments ::
...
:: 24.10.02 ::
Physical Review Letters akzeptiert nun auch submission von MS Word Manuscripts. Warum nur???

:: Peter 16:09 :: link :: (0) comments ::
...
Was es nicht alles gibt: Ferromagneten (bekannt: Eisen, Cobalt, Nickel,...) Ferroelektrika (bekannt: BaTiO3 so was ähnliches wie Feuerstein) beides zusammen: YMnO3. Neu: Beobachtung der Domänenstruktur (wie magnetisiert, bzw. elektrisch polarisiert). (gibt noch einen besseren Link, aber der arbeitet sehr unschön mit Frames)

:: Peter 13:20 :: link :: (0) comments ::
...
Den Auger-Prozess (Röntgen rein in Atom, Elektron raus, bleibt Loch, anderes Elektron hüpft in Loch, drittes Elektron nimmt Energie des zweiten und fliegt aus Atom) direkt live mitverfolgen: Mit attosekunden (10-18 s) langen (kurzen) Röntgenpulsen.

:: Peter 12:13 :: link :: (0) comments ::
...
:: 23.10.02 ::
Zur Einkristallzucht noch ein Stein den die Natur gewachsen hat: Vanadinit Vanadinit (Pb5(VO4)3Cl).

:: Peter 13:28 :: link :: (0) comments ::
...
:: 22.10.02 ::
Nieder mit den Atomen! --> www.anti-atom.de.

:: Peter 15:13 :: link :: (0) comments ::
...
Hübsch: Das Neutron (Gymansium Zitadelle Jülich und Forschungszentrum Jülich). Ich frage mich nur, was Aspirin mit Neutronen zu tun hat, oder bereitet es so viele Kopfschmerzen?

:: Peter 15:04 :: link :: (0) comments ::
...
:: 21.10.02 ::
Ah,-- wieder was neues aus der Einkristallzucht. Bei Bestrahlung einer gesättigten Lösung von Glycin wird je nach Lichtart (zirkular oder linear polarisiert) eine andere Phase des Stoffes erzeugt. Wieder ein weiteres Geheimrezept der 'Schwarzen Kunst' der Kristallzucht.

:: Peter 11:39 :: link :: (0) comments ::
...
:: 18.10.02 ::
Auch Wissenschaftlicher mögen manchmal eine 'blumige' Ausdrucksweise: Massenmonster im Herzen der Milchstraße.

:: Peter 14:39 :: link :: (0) comments ::
...
:: 16.10.02 ::
Es gibt ja viele nette Seiten mit elementarer Physik. Hier eine mit viel Inhalt: Anleitungen zum selber bauen, Erklärungen und Filmen (die aber aus Würzburg).

:: Peter 16:39 :: link :: (0) comments ::
...
Da soll doch einer sagen, in der Kernphysik ist alles klar. Eine Idee der Supersymmetrie, die sonst nur eine Theorie für spinnerte Elementarteilchenphysiker ist, auf Atomkernen zu übertragen ist anscheinend hervorragend bestätigt worden (--> Sp.d.W.). Etwas bodenständiger: den Atomkern kann man nicht mit einfachen Kräften zwischen den Nukleonen (Neutron, Proton) beschreiben.

:: Peter 12:28 :: link :: (0) comments ::
...
Da soll doch einer sagen, in der Kernphysik ist alles klar. Da ist doch die Idee der Supersymmetrie, die sonst nur eine Theorie für spinnerte Elementarteilchenphysiker ist, auf Atomkernen übertragen und anscheinend hervorragend bestätigt worden (--> Sp.d.W.). Etwas bodenständiger: den Atomkern kann man nicht mit einfachen Kräften zwischen den Nukleonen (Neutron, Proton) beschreiben.

:: Peter 12:11 :: link :: (0) comments ::
...
Da soll doch einer sagen, in der Kernphysik ist alles klar. Da ist doch die Idee der Supersymmetrie, die sonst nur eine Theorie für spinnerte Elementarteilchenphysiker ist, auf Atomkernen übertragen und anscheinend hervorragend bestätigt worden (--> Sp.d.W.). Etwas bodenständiger: den Atomkern kann man nicht mit einfachen Kräften zwischen den Nukleonen (Neutron, Proton) beschreiben.

:: Peter 12:09 :: link :: (0) comments ::
...
:: 15.10.02 ::
Wieder ein neuer Supraleitungsrekord: Die höchste Sprungtemperatur aller Elemente hat Lithium: 20 K. Das allerdings erst bei 48 GPa, was das 480 000 fache des normalen Luftdrucks ist.

:: Peter 12:58 :: link :: (0) comments ::
...
Peter ist umgezogen, daher erst jetzt der Physiknobelpreis: Raymond Davis Jr., Masatoshi Koshiba, Riccardo Giacconi. Wie wichtig die Entdeckung von Röntgenstrahlung von entfernten Sternen u.ä. war zeigt z.B. der letzte Eintrag vom 4.10. (s.u.). Die Neutrinos sind auch wieder höchst aktuell, nachdem sich scheinbar das Sonnenneutrinoproblem sich in wohlgefallen aufzulösen scheint.

:: Peter 12:13 :: link :: (0) comments ::
...

© Peter This page is powered by Blogger. Isn't yours?

Weblog Commenting by HaloScan.com search by atomz Valid HTML 4.0! [Valid RSS] w.bloggar Valid CSS!Katzenbilder Hier klicken für die RSS Version der Physikalischen Kleinigkeiten